Staatsgeheimnis Bankenrettung

Wer schon immer mal wissen wollte, wo die Milliarden aus den Euro-Rettungspaketen tatsächlich landen, findet in diesem Video ein paar Antworten.

 

Screenshot arte-Mediathek

Social Media Map

Wenn das Soziale Netzwerk eine Karte hätte:

2007

2010

 

Kleiner Unterschied zwischen 2007 und 2010, oder?

Massaker in Newton: Johnny got his Gun

Nach dem Massaker in Newton mit 20 erschossenen Grundschülern sowie 6 Erwachsenen diskutieren die USA wieder über ihre Waffengesetze, wenn auch wahrscheinlich nur kurz und ergebnislos. Die Mutter des mutmaßlichen Täters, Nancy Lanza, 52, besaß drei Waffen – zwei Pistolen und ein Sturmgewehr der Marke Bushmaster – und nahm ihren Sohn oft mit auf die Schießbahn.

Was sich wirklich ändern müsste (doch kaum wird), ist die Seele Amerikas, das seinen einst vorbildlichen, staatsbildenden Mythos “Freiheit” längst als das Recht missversteht, Schusswaffen zu Gebrauchsgegenständen wie Smartphones zu machen. (SPON)

Amerika ist Weltmeister im Schusswaffentod. Jedes Jahr sterben dort etwa 30.000 Menschen durch Schusswaffen. Die meisten davon Selbstmorde, aber über 12 000 davon Morde. Zudem werden 200 000 Amerikaner jedes Jahr durch Schusswaffen verletzt. Seit 1979 kommen in den Vereinigten Staaten mehr Kinder durch Schusswaffen um als US-Soldaten im Vietnamkrieg. Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 liegen die Vereinigten Staaten, was den Waffenbesitz angeht, mit 90 Waffen pro 100 Einwohner weit vor dem Rest der Welt. Obwohl nur 5 % der Weltbevölkerung in Amerika leben, verfügt das Land über ein Drittel bis die Hälfte der weltweiten Schusswaffen in Privatbesitz – ungefähr 270 Millionen Waffen!!!

Wie nach jedem Amoklauf werden aber wieder automatisch Stimmen laut, dass dies vermeidbar gewesen wäre, hätte doch nur jeder Waffen getragen. Auch Larry Pratt, der Chef der Waffengruppe Gun Owners of America, macht die relativ strengen Waffengesetze Connecticuts mit haftbar: “Die Befürworter von ‘gun control’ haben das Blut der kleinen Kinder an ihren Händen.” Nur dank dieser Kontrollgesetze habe “kein Erwachsener in der Schule von Newtown eine Waffe gehabt” – um sich zu verteidigen.

Dieses Denken ist so bizarr – und gerade für uns Deutsche kaum nachvollziehbar. Mehr Waffen für mehr Sicherheit und mehr Frieden? Was ist das für eine Logik??? Am Ende hätte so noch der 2. Weltkrieg verhindert werden können. Das lässt mich wieder an Michael Moors “Bowling for Columbine – Eine kurze Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika ” denken. Und frage mich, wieviel Kinder noch sterben müssen, damit in Amerika ein Umdenken stattfindet.

 

Starker Abschied

Als “Final Times Deutschland” und mit dem Titel “Endlich schwarz” erschien heute die letzte Ausgabe der “Financial Times Deutschland”. Fünf Kioske musste ich abklappern bis ich ein Exemplar ergattern konnte.

In ihrer Abschiedsausgabe bietet die “FTD” einen Rückblick auf ihre besten Geschichten, die schönsten Illustrationen und ihre größten Irrtümer. Zudem bietet sie einen Einblick in die Arbeitsweise und das Seelenleben ihrer Redakteure. Auf einem Foto auf der letzten Seite verneigen sich die Mitarbeiter. Darunter heißt es: “Entschuldigung, liebe Leser, dass dies jetzt die letzten Zeilen der FTD sind. Es tut uns leid. Wir entschuldigen uns vorbehaltlos. Aber: Wenn wir noch einmal von vorn anfangen dürften – wir würden es jederzeit wieder genauso machen.”

Ein starker Abschied!

15-jähriger aus Sierra Leone beeindruckt am M.I.T.

Was Kelvin Doe wohl alles erreichen kann, wenn man ihm die nötigen Mittel gibt?

Die Vergangenheit wird digital

Gestern ging die Deutsche Digitale Bibliothek in ihrer BETA-Version online. Nach dem Vorbild der Europeana, dem europäischen Pendant, bietet die DDB freien und kostenlosen Zugang zum wissenschaftlichen und kulturellen Erbe der Bundesrepublik Deutschland.

Ziel der neuen Plattform ist es, dem Nutzer Zugriff auf alle digital erhältlichen Bücher, Bilder, Musikstücke, Archivalien & Co. zu ermöglichen und Recherchemöglichkeiten in Forschung und Wirtschaft zu optimieren. Möglich macht das ein Zusammenschluss von aktuell 1.842 Institutionen, deren elektronische Archive zentral abgerufen werden können.

In Zukunft sollen sich nicht nur die restlichen Kultur- und Wissenschaftseinrichtung anschließen, sondern auch Verlage und Bildagenturen ihre Inhalte kostenpflichtig anbieten können.

Klingt sinnvoll und macht Lust, es auszuprobieren – vor allem für mich als Student. Ob das Ganze tatsächlich funktioniert, wird die nächste Hausarbeit zeigen :-)

First world problems

…are no problems!

Doku: Eine Klassenfahrt nach Auschwitz

Bildung geht durch den Magen

Food@ucation – so heißt Johann Lafers neues Herzensprojekt. Am vergangenen Freitag eröffnete er im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach eine Schulmensa die zum Modell für ganz Deutschland werden soll.

Der Sternekoch betont: „Wir betreiben hier Bildung in Form von Essen und Trinken.“ So wird zum Beispiel zu jedem Essen eine Unerlage mit den enthaltenen Lebensmitteln und deren Herkunft beigefügt. Der Fernsehkoch will mit seinem Team Gerichte aus überwiegend regionalen Produkten anbieten – für maximal 3,99 Euro. Trinkwasser ist gar komplett kostenlos. In Kooperation mit dem Unternehmen BRITA Inox wurden in der Mensa gleich mehrere leitungsgebundene Trinkwasserspender installiert. Denn zu gesunder Ernährung gehört auch auchsreichend Wasser. Alle Zutaten sollen optimalerweise aus der Region kommen. Wieso also beim Wasser aufhören? Auch in seinem Restaurant “Stromburg” setzt Lafer auf die Trinkwasserspender.

Ziel des Projekts ist es Schülerinnen und Schülern ein nachhaltiges und gesundes Ess- und Trinkverhalten zu vermitteln. Finden wir gut!

Alter Präsident = Neuer Präsident

Barack Obama gewinnt deutlicher als erwartet die 57. Präsidentschaftswahl gegen Herausforderer Mitt Romney, und stellt gleichzeitig einen Twitter-Rekord auf. 781.102 Retweets – so viel wie niemand zuvor – schaffte er mit vier Wörtern und einem Foto, auf dem er seine Frau Michelle umarmt.

Der Spiegel meint, das Foto sei gestellt, da die Aufnahme tagsüber gemacht wurde, die Entscheidung aber erst um 22.16 Uhr feststand. Da war es in Chicago schon dunkel.

Egal ob authentisch oder vorbereitet: Wir gratulieren!

Barack Obama Sieges-Tweet

Quelle: twitter.com

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.